Habe Mut, selbst zu denken und zu entscheiden

Mit diesem Artikel möchte ich dich darin bestärken, dir deine eigenen Gedanken über die Situationen zu machen, die dir im Leben begegnen.

Wie oft hören wir sofort „gutgemeinte“ Ratschläge, wenn uns etwas beschäftigt und wir uns in unserer Not mitzuteilen versuchen. Sich einmal aussprechen zu dürfen ist wichtig. Leider können viele Menschen nicht einfach zuhören, sondern geben sofort ihre Meinung oder ihren Rat als Beigabe. Das ist verständlich. Zum einen wollen sie helfen und zum anderen restimuliert dein Problem manchmal ihr eigenes Problem. Wenn sie dann sprechen, sprechen sie eigentlich zu sich oder besser gesagt mit sich selbst.

Deshalb sei wählerisch, wem du dich mitteilst. Kann die Person wirklich gut zuhören und sich mit Ratschlägen zurückhalten, wenn du nicht darum gebeten hast?

Und bevor du dich mitteilst, spüre in dich hinein. In dir selbst hast du einen unschätzbaren Experten. Die Antwort auf dein Problem, deine offenen Fragen liegt nämlich meist in dir.

Ausgeschlossen vielleicht die Fragen, die andere Experten benötigen – aus Gebieten, in denen du nicht bewanderst bist. Und auch da lohnt es sich, selbst zu recherchieren oder noch eine weitere Meinung einzuholen. Je nachdem, mit welcher Intention du beraten wirst. Will man dir etwas verkaufen? Einen schnellen Abschluss machen, ohne auf deine wirklichen Bedürfnisse einzugehen? Verkauft man ein O/815 Produkt, das gar nicht auf deine Situation passt?

Deshalb lass dich führen von deiner Erfahrung und der Weisheit in dir, die jeder von uns hat. Wenn du gerade verwirrt bist, dann nimm dir die Zeit, zur Ruhe zu kommen, deine Mitte zu spüren und stelle die Frage, die dich bewegt. Du wirst sehen, die Antwort wird kommen.

Der nächste wichtige Schritt ist dann aber, bei dir zu bleiben und deiner Gewissheit zu folgen und eine entsprechende Entscheidung zu treffen.

Lass dich nicht von Meinungen anderer verwirren – sie sind nicht die Experten für dein Problem – du bist der Experte.

Ich kann dir das mit meiner Erfahrung bestätigen. Jedes Mal, wenn ich nicht auf meine innere Stimme gehört habe, bin ich in die falsche Richtung gelaufen. Deshalb erlaube ich mir, selbst zu denken, und meine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Denke selbst und handle nach deiner Erkenntnis – du wirst sehen, wie das dein Leben ausrichtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

April 11, 2019

Erkenne dich selbst

Dieser berühmte Spruch an einem Tempel in Delphi forderte schon vor 2500 Jahren die Menschen auf, täglich über sich selbst nachzudenken, um besser in ihrem Leben zurecht zu kommen.

Welchen praktischen Nutzwert kann dieser Rat heute für uns haben?

Drehen wir ihn zunächst mal um: Wenn wir uns nicht selbst erkennen, kann es sein, dass wir mehr oder weniger fremdbestimmt durch unser Leben stolpern. Andere sagen uns, wie wir zu sein haben und wie wir denken sollen, und wissentlich oder unbewusst folgen wir Ihnen.

Solche Prägungen gibt es schon in der Kindheit (durch Eltern, Verwandte, Erzieher, Freunde und Freundinnen, Lehrer). Sie stellen unter Umständen die Weichen für unser ganzes zukünftiges Leben. Dann tun wir vielleicht noch als Erwachsene Dinge, für die wir belohnt werden oder mit denen wir Schwierigkeiten ausweichen wollen.

Das tun wir in aller Regel nicht bewusst. Wir haben uns damit eingerichtet und denken nicht weiter darüber nach.

Aber bei bestimmten Anlässen – und fast immer in einer Lebenskrise – kommen Zweifel hoch, ob wir auf dem richtigen Kurs segeln. Dann kann es richtig kompliziert werden, denn jetzt prallen Prägungen und Wünsche aufeinander, die nicht zusammenpassen. In solchen Situationen steigt oft die Frage auf „Wer bin ich eigentlich wirklich?“ Aber da die klare Antwort nicht mitgeliefert wird, versinkt die Frage meist wieder.

Wäre es nicht viel besser, dafür zu sorgen, dass wir uns über unsere tiefsten Bedürfnisse und Interessen völlig klar werden und ihnen entsprechend handeln?

Wie kann uns der altgriechische Tempelspruch in dieser Lage helfen?

Wir können den „inneren Beobachter“ in uns etablieren. Das heißt, wir können mit uns und unserem Umfeld achtsam umgehen. Wir nehmen bewusst wahr, was wir tun und wie wir auf äußere Anlässe reagieren, und wir achten darauf, wie wir uns dabei fühlen. Fühlt es sich richtig oder falsch an, leicht oder schwer, hell oder dunkel? Wenn es sich leicht und hell anfühlt, sind wir auf der richtigen Spur.

Hierbei haben sich die folgenden Fragen bewährt:

• Was passiert in dieser Situation?
• Was fühle ich dabei?
• Wie reagiere ich?
• Was hat bewirkt, dass ich so reagiere?
• Wie kann ich mit einer ähnlichen Situation in Zukunft umgehen?

Wieso funktioniert das? Warum können wir uns dadurch selbst erkennen?

Es funktioniert, weil wir die Antworten bereits in uns tragen. Sie sind (und waren) immer schon da. Wir haben sie nur nicht wahrgenommen, uns selbst in unserem innersten Wesen nicht erkannt. Die Prägungen durch eigene Erfahrungen und durch die Meinungen anderer haben sich wie ein Schleier über unser Erkennen gelegt.

Unsere innere Stimme meldet sich, wenn wir von unserem Kurs, dem Weg unseres Selbst, abweichen. Sie spricht zu uns, aber nicht mit Worten, sondern durch Gefühle und Stimmungen. Wir brauchen nur auf sie zu achten. Und dazu dienen die oben genannten Fragen.

Durch diese Übung lernen wir, mehr auf das zu hören, was uns entspricht und was nicht, was wir möchten und was wir für uns ausschließen. Wir werden uns bewusst, warum wir manchmal schroff oder aggressiv reagieren und was der Auslöser dafür ist. Wir lernen, uns anders zu verhalten – und besser. Wir werden immer sicherer über uns selbst und unsere Gefühle. Wir entwickeln uns weiter, weil wir immer besser erkennen, wer wir eigentlich sind.

Wenn wir die Gewissheit darüber erreicht haben, was unser Selbst ausmacht, was unsere Talente, unsere Fähigkeiten, aber auch unsere Defizite sind, können wir unser Leben nach unseren Vorstellungen gestalten. Unser Leben gewinnt eine völlig neue Qualität.

Wir finden – bei allen Turbulenzen und Problemen, denen wir ausgesetzt sein mögen – immer wieder zu unserer inneren Ruhe, Leichtigkeit und Freude zurück. Unsere Beziehungen zu anderen Menschen (übrigens auch zu Tieren, Pflanzen und Gegenständen!) verbessern sich. Entscheidungen werden leichter und richtiger

Das alles ist möglich, wenn wir „uns selbst erkennen“.

Wenn du für diesen Weg kompetente und liebevolle Begleitung suchst, dann buche ein kostenloses Beratungsgespräch bei uns:

Buchungskalender

November 21, 2018

Werde, wer du bist.

So formulierte der griechische Dichter Pindar in einer seiner Oden und legte damit offen, womit wir Menschen früher oder später zu kämpfen haben. Denn die Frage, wer wir eigentlich sind und wohin unser Lebensweg führt, beschäftigt manche von uns schon von Anbeginn des eigenen Lebens, andere fragen sich das erst, wenn die Lebenszeit sich dem Ende nähert. Weiterlesen

Oktober 22, 2018